Menü
Für Ihre Gesundheit und persönliche Entwicklung
  • Sanfte erste Hilfe mit Homöopathie

Homöopathie bei akuten Erkrankungen

Wer einmal in einer akuten Situation die wunderbare Kraft des passend gewählten Homöopathika gespürt hat, den wird so schnell nichts von der Überzeugung abbringen können, dass Homöopathie eine kraftvolle und dennoch sanfte Methode zur Behandlung akuter Erkrankungen ist.

Das bekannteste aller homöopathischen Mittel ist da wahrscheinlich Arnica montana, ein Akutmittel bei Verletzungen wie Prellungen, Verstauchungen, Kopfverletzungen und Blutungen - um nur einige wichtige Indikationen zu nennen. Deshalb sollte Arnica montana, vor allem auf einer Bergtour oder beim Sport, als Globuli und Arnikasalbe in keiner Hausapotheke fehlen.

Aber die Homöopathie hält noch viele wirksame Arzneien bereit, um Ihnen bei akuten Erkrankungen und Verletzungen hilfreich zur Seite zu stehen.

In der Homöopathie gibt es sehr viele Arzneien, welche aus Pflanzen hergestellt werden.
 
Im Bild ist die Schafgarbe (Millefolium) zu sehen, welche unter anderem ein sehr gutes homöopathisches Mittel bei starken Blutungen ist. Sie wird zum Beispiel zur Wundheilung nach der Geburt eingesetzt oder bei starkem Nasenbluten.

Das homöopathische ABC

Schon Hahnemann empfahl jeder Mutter die Anwendung homöopathischer Mittel, um so das Kind bei seiner gesunden Entwicklung zu unterstützen und bei akuten Erkrankungen sanfte, nebenwirkungsfreie Hilfe leisten zu können. Zum homöopathischen ABC gehören unter anderem folgende Mittel:

A - Aconitum bei Fieber, Erkältungskrankheiten, u.a.

B - Belladonna bei Fieber, Halsentzündungen, Hitzschlag u.a.

C - Chamomilla bei Koliken, Zahnungsbeschwerden, Durchfällen beim Säugling u.a.

Beispiel-Indikationen für die homöopathische Akutbehandlung:

  • Erkältungskrankheiten, auch mit Fieber
  • Verletzungen wie Verstauchungen, Blutungen, Quetschungen
  • Insektenstiche
  • akute Verdauungsstörungen wie Verstopfung, Durchfall
  • Verbrennungen und Verbrühungen
  • Heuschnupfen und andere akut-allergische Reaktionen
  • zur Vor- und Nachbehandlung von Operationen

Wann benötigen Sie die Hilfe einer homöopathisch arbeitenden Fachkraft?

Alle chronischen Erkrankungen sollten nur von einer erfahrenen, homöopathisch arbeitenden Heilpraktiker/in oder Arzt/Ärztin behandelt werden. Wenn Sie also jedes Jahr wiederkehrende Beschwerden haben oder schon lange an einer bestimmten Krankheit leiden, ist dies nicht mehr für die Selbstbehandlung geeignet.

Auch wenn Sie keine schnelle und deutliche Verbesserung Ihrer akuten Beschwerden sehen, sollten Sie Ihren Arzt/Ärztin aufsuchen. Bitte experimentieren Sie nicht, denn es geht um Ihre Gesundheit.

Wichtiger Hinweis!

Bitte suchen Sie immer die Heilpraktiker/in oder Arzt/Ärztin Ihres Vertrauens auf, wenn Sie nicht umgehend eine deutliche Verbesserung der akuten Beschwerde mittels der homöopathischen Selbstbehandlung erreichen. Die hier genannten homöopathischen Mittel sind als Anregung gedacht, sich mit der homöopathischen Behandlung auseinanderzusetzen. Bevor Sie selbst homöopathische Mittel verabreichen oder einnehmen, informieren Sie sich tiefgründig in entsprechender Literatur oder besuchen ein Seminar. Außerdem ist zu beachten, dass Krankheiten, welche dem Infektionsschutzgesetz unterliegen, nicht von einem Heilpraktiker/In behandelt werden dürfen.

Jetzt Termin buchen!

Jetzt Termin buchen!

<p>Telefon: <a href="tel:+490000000000">+49 341 21977535</a><br>E-Mail: <a href="mailto:info@kreativ-naturheilpraxis.de">info@kreativ-naturheilpraxis.de</a></p> <p>Falls ich nicht direkt für Sie am Telefon sein kann, hinterlassen Sie mir bitte eine Nachricht. Dann melde ich mich schnellstmöglich bei Ihnen.</p>